old building remodeling and restoration 2021 08 29 21 22 57 utc

Bauen im Bestand – was bedeutet das eigentlich?

Der Traum von Eigenheim führt nicht immer über einen Neubau. Oftmals lassen sich spannende Projekte in Bestandsgebäuden umsetzen – also solchen bestehenden Objekten, die ursprünglich einer ganz anderen Nutzung unterlagen oder solchen Bauwerken, die einen nicht mehr zweckmäßigen Grundriss aufweisen. In der Baubranche wird dann vom Bauen im Bestand oder auch Bestandsbau gesprochen. Wir erläutern Ihnen nachfolgend die bautechnischen Hintergründe dieses Begriffs, die Besonderheiten und verweisen auf besonders gelungene Projekte. 

Was beinhaltet Bauen im Bestand?

Der Begriff “Bauen im Bestand” umfasst zunächst eine ganze Reihe von Bauvorgängen bei Bauprojekten. Dazu gehören folgende Arbeiten: 

  • Instandhaltung und Instandsetzung von Bauwerken 
  • Rekonstruktion von Bauwerken oder Gebäudeteilen 
  • Restaurierung von unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden/Gebäudeteilen 
  • Modernisierung: das Sanieren oder Renovieren von Bestandsobjekten 
  • Energetische Sanierung und Aufwertung von Bauwerken 
  • Umbau und Umnutzung von vorhandenen Bauobjekten 

Durch diese Auflistung wird deutlich, dass das Bauen im Bestand einen sehr umfangreichen Teil der Bautätigkeiten ausmacht. Nicht nur aufgrund mangelnder Baugrundstücke in Großstädten und der damit einhergehenden Notwendigkeit des Bestandsbaus, sondern auch in ländlichen Regionen bei erhaltungswerten Gebäuden wird in diesen Bereichen Bestandsbau betrieben. 

Gut zu wissen: Informieren Sie sich unbedingt vor der Planung eines Bestandsbaus nach den geltenden Bebauungsplänen und den Vorgaben des Denkmalamts. Ansonsten besteht gefahr, dass sich Ihr Projektes nicht wie gewünscht realisieren lässt. 

Bestandsbau in verschiedenen Bereichen

Die immense Bedeutung von Bestandsbau spiegelt sich in vielerlei Hinsicht wider: 

In der Lehre

Zunächst gibt es etliche Studiengänge der Fachbereiche Architektur- und Bauingenieurwesen mit der Ausrichtung auf Bauen im Bestand. Der Fokus liegt hier entweder auf dem Gestalterischen, also dem Entwurf eines Umbaus oder einer Rekonstruktion, und/oder auf der Baukonstruktion mit seinen bautechnischen Herausforderungen, die der Bestandsbau mit sich bringt und auf deren Lösungsansätzen. (Beispiele für Studiengänge: Bauen im Bestand (Bachelor of Engineering) an der FH Münster, Bauen im Bestand (Bachelor of Engineering) an der HS 21 Buxtehude, Bauen im Bestand (Master) an der OTH Regensburg) 

In der Praxis

Darüber hinaus reflektiert auch die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) als Rechtsverordnung für die Regelung der Honorare von Architekten- und Ingenieurdienstleistungen die wichtige Rolle dieses Bereichs. Die HOAI definiert Bauen im Bestand als Wert erhaltenden oder Wert steigernde Baumaßnahme an bestehenden Gebäuden. Dazu zählt die Verordnung die zu Bauen im Bestand zugehörigen Begriffe auf: Modernisierung, Renovierung, Altbausanierung, energetische Sanierung, Reparatur, Wartung, Konservierung, Rekonstruktion, Translozierung und Restaurierung. 

In der Norm

Auch die für Baukostenberechnung zentrale DIN 276 verweist im Abschnitt 1 der Anwendungsbereiche explizit auf Kosten im Bauwesen, die bei Bauprojekten im Bestand zwischen Abbruch-, Instandsetzungs- und Neubaumaßnahmen unterschieden werden müssen. 

In der Fachliteratur

Mit dem Titel “Bauen im Bestand – Katalog für die Altbauerneuerung”, verfasst vom Institut für Bauforschung e.V. (IFB) und herausgegeben durch den Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.V. (BAKA), liegt auch ein umfassendes Grundlagenwerk für Bestandsbau vor. Es dient als Katalog für notwendiges Basiswissen zu Baukonstruktionen, Baustoffen, Baumängeln und Maßnahmen sowie Schadensanalysen und Analysemethoden. Alles notwendige Themen für eine zielführende Planung und Durchführung von energieeffizienten Altbauerneuerungen, Umbauten und Instandsetzungen. (ISBN 978-3-481-03230-2 Buch: € 89,-; ISBN 978-3-481-03234-0 E-Book PDF: € 71,20; Verlagsgesellschaft Rudolf Müller, 2015) 

Gelungene Projektbeispiele

Bestimmt fällt Ihnen das eine oder andere öffentliche oder private Bauen im Bestand-Projekt ein, wenn Sie (gedanklich) durch Ihren Wohnort oder durch eine deutsche Großstadt spazieren. Eines der bekanntesten und geschichtsträchtigsten Projekte für Rekonstruktions-Bestandsbau in Deutschland stellt die Frauenkirche in Dresden dar. Dieser im Barockstil erbaute Monumentalbau wurde 1743 fertiggebaut und am Ende des Zweiten Weltkriegs im Februar 1945 massiv zerstört. Lange Jahre diente die Ruine als Mahnmal, bevor 1994 mit dem Wiederaufbau der Frauenkirche begonnen wurde. Heute erstrahlt der imposante protestantische Sakralbau im neuen Glanz. 

david hertle l2SmXmqiVI unsplash
Rekonstruierte Frauenkirche in Dresden.
Bild: Copyright David Hertle, Unsplash

Die Deutsche Bauzeitung hat auf ihrer Website eine Reihe von sehr ansprechenden, innovativen und prestigeträchtigen Projekten vorgestellt, die in diese Kategorie fallen.  

Dabei sind drei Projekte hervorzuheben, die durch ihre typische Umnutzung ihren innovativen Umbau oder ihre sensible Restaurierung hervorzuheben: 

#1 Wohnen in der Kirche in Hannover: Die Gerhard-Uhlhorn-Kirche im Hannover Stadtteil Linden war ein nachkriegszeitliches Kirchengebäude aus dem Jahr 1963. In einem Bieterverfahren reichten etliche Investoren ihre Visionen für eine Umnutzung ein, wobei letztlich die Investoren Dr. Meinhof und Felsmann den Zuschlag erhielten, ihr Konzept eines privaten Studentenwohnheims in der Kirche umzusetzen. 

#2 Klimaneutrale Kita in Memmingen: Im bayrischen Memmingen ist eine Villa aus den 1960er Jahren in eine zukunftsweisende Kita umgebaut worden. Das Architektenteam der Alois Goldhofer Stiftung nahm sich vor, aus dem Potential des Altbaus zu schöpfen, sämtliche brauchbaren und unbedenklichen Bauelemente zu nutzen und mit neuen, nachhaltige Passivhaus-Bauweisen sowie Photovoltaikanlage zur Energiegewinnung zu erweitern. 

#3 Sicherheit in der Jugendstil-Therme in Straßburg: Das sogenannte “Bains Municipaux” befindet sich im innerstädtischen UNESCO-Gebiet von Straßburg in Frankreich. Als beeindruckender öffentliche Bau aus dem Jahr 1908 beherbergt es römische Bäder sowie Hammams und Saunen. Jedoch wurde eine Anpassung an geltende Sicherheitsanforderungen in öffentlichen Bädern notwendig, weswegen in dreijähriger Restaurierungszeit die Therme aufwendig saniert wurde, ohne ihren ursprünglichen Charme zu zerstören. 

view of strasbourg france the river 2021 08 31 10 28 09 utc
Ansicht von Straßburg in Frankreich. Bild: Copyright Envato Elements

Halten auch Sie bei Ihrem nächsten Spaziergang Ausschau nach Beispielen für das Bauen im Bestand und lassen Sie sich durch diese besonderen Objekte inspirieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können auch mögen