Diese 4 Gartenarbeiten im Maerz sind wichtig JillWellington

Diese 4 Gartenarbeiten im März sind wichtig

Die ersten Tage des Monats haben einen Vorgeschmack auf den so sehnlichst erwarteten Frühling gegeben. Jetzt heißt es den Garten auf Vordermann bringen. Damit Sie sich auf eine perfekte Sommersaison freuen können, sind diese 4 Gartenarbeiten im März ganz besonders wichtig:

#1 – Rasen aus dem Winterschlaf holen

Die ersten frühlingshaften Sonnentage haben es ans Licht gebracht – der Rasen wurde in den letzten Monaten doch ziemlich strapaziert. Während in manchen Regionen Deutschlands lange und viel Schnee lag, war es andernorts permanent nass. So hatten die Grünflächen nur wenig Luft zum Atmen, unter Umständen haben sich Moos und andere Verfilzungen entwickelt. 

Zu den allerersten Gartenarbeiten im März gehört daher, dass Sie Ihren Rasen gründlich abrechen. Das wirkt wie eine kräftige Massage und stärkt das Graswachstum im Frühling. Darüber hinaus werden so abgestorbene und faule oder schimmlige Grashalme sowie Moos und anderer Filz entfernt.

Gartenarbeiten im März sind wichtig. Dazu zählt auch das Rasen mähen
Gartenarbeiten im März sind wichtig. Dazu zählt auch das Rasen mähen I Foto: Counseling/Pixabay

Im nächsten Schritt mähen Sie Ihre Grünfläche. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Rasen nicht zu kurz schneiden, denn nach dem letzten Mähen im Spätherbst ist er normalerweise immer noch relativ kurz.

Hinweis

Viele Hobbygärtner vertikutieren ihren Rasen nach dem ersten Schnitt im Frühjahr. Das wird allerdings von Fachleuten kontrovers diskutiert, da die Grünfläche bei falscher Anwendung des Vertikutierers zu sehr strapaziert wird. Oftmals raten Fachleute daher vom Vertikutieren ab.

Bevor Sie sich anderen Gartenarbeiten im März zuwenden, sollten Sie Ihren vom Winter geschwächten Rasen mit Nährstoffen versorgen. Düngen Sie ihn mit einem passenden Dünger, den Sie in fast jedem Garten-Center oder Baumarkt kaufen können. Achten Sie darauf, dass dieser Dünger organisch-mineralisch ist, denn dann gibt es keine gesundheitlichen Probleme für Ihre Haustiere oder andere Gartenbewohner.

#2 – Ziergarten in Ordnung bringen

Wenn Sie sich einen Garten wünschen, der vom Frühjahr bis in den späten Herbst in allen Farben blüht, dann gehören nachfolgende Gartenarbeiten im März zu den Grundlagen:

  • Lockern Sie die Erde in allen Blumenbeeten auf und entfernen Sie erstes Unkraut.
  • Düngen Sie Tulpen, Narzissen und andere Frühblüher.
  • Wenn Sie Dahlienknollen überwintert haben, dann holen Sie diese jetzt aus ihrem Winterquartier und lassen Sie sie in Töpfen austreiben.
  • Befreien Sie Ihre Kübelpflanzen vom Winterschutz und holen Sie diese aus Keller und/oder Garage an die frische Luft. Entfernen Sie welkes Laub und schneiden Sie – wenn nötig – die Pflanzen zurück.
  • Schneiden Sie Ihre Lavendel-Sträucher um etwa zwei Drittel zurück.
  • Schneiden Sie bei Ihren Hortensien die verwelkten Zweige ab.
  • Geben Sie Ihren Rosen im Rahmen der Gartenarbeiten im März eine Schönheitsbehandlung, in dem Sie zurückschneiden und düngen.
  • Außerdem ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, um alle immergrünen Hecken zu schneiden.

Unser Tipp:

Wenn Sie Rindenmulch oder Holzhäcksel auf Ihren Beeten verwenden, um so die Bodenfeuchtigkeit länger zu halten und den Unkrautwuchs zu reduzieren bzw. ganz zu vermeiden, sollten Sie wissen, dass beim Verrotten dieser Materialien dem Boden Stickstoff entzogen wird. Versorgen Sie daher Ihren Boden vor dem Ausbringen mit einem organischen Stickstoffdünger wie beispielsweise Hornspänen. 

#3 – Nutzgarten für die neue Saison vorbereiten

Sie lieben nicht nur Ihren Zier-, sondern auch Ihren Nutzgarten? Dann gibt es zahlreiche Gartenarbeiten im März, die dafür sorgen, dass Sie im Sommer Gemüse und Kräuter in rauen Mengen ernten können:

Gartenarbeiten im März - Frostempfindliches Gemüse kann im Haus oder Wintergarten vorgezogen werden
Frostempfindliches Gemüse kann im Haus oder Wintergarten vorgezogen werden I Foto: jag2020/Pixabay
  • Spätestens jetzt sollten Sie den Schnitt Ihrer Obstgehölze abgeschlossen haben. Ab März – also mit Beginn der Vogel-Brutzeit – sind nur noch Pflege- und Zierschnitte erlaubt.
  • Lüften Sie Ihr Gewächshaus und die Frühbeete.
  • Wenn Sie Ihre Bio-Abfälle kompostieren, arbeiten Sie diesen Kompost jetzt auf allen Beeten ein.
  • Zu den Gartenarbeiten im März gehört es auch, Ihre Hochbeete für die neue Saison vorzubereiten.
  • Im Kräutergarten können die ersten Kräuter gesät werden.
  • Salat, Karotten, Radieschen und Zwiebeln zählen zu den Frühgemüsen. Sie können jetzt ausgesät werden. Damit Kälte keinen Schaden anrichten kann, sollten Sie alles abdecken (z.B. mit einem Pflanztunnel).
  • Frostempfindliches Gemüse (beispielsweise Paprika und Tomaten) werden im Haus (oder im Wintergarten) vorgezogen.

#4 – Schnecken frühzeitig bekämpfen

Nacktschnecken – ein Horror für viele Hobbygärtner:innen. Die Schnecken warten nur darauf, aus den Eiern, die im Boden überwintert haben, zu schlüpfen, um dann ihren Raubzug durch Ihren Garten zu starten. Im Rahmen Ihrer Gartenarbeiten im März können Sie jedoch aktiv werden und diese Weichtiere bekämpfen. 

Schon gewusst?

Schnecken lieben frisches und vor allem feuchtes Laub. Außerdem sind sie vorwiegend abends aktiv.

Es gibt verschiedene Maßnahmen bzw. alte Hausmittel, mit denen Sie diesen Tieren zu Leibe rücken können:

  • Es gibt Pflanzen, denen zugeschrieben wird, dass sie Schnecken fernhalten. Dazu zählen Echter Salbei, Lavendel, Thymian, Kapuzinerkresse und Kerbel. Lockern Sie Beete mit gefährdeten Pflanzen damit auf.
  • Mulchen Sie nicht mit frischen Pflanzenresten, denn das lockt die kleinen Übeltäter an.
  • Verwenden Sie weder während der Gartenarbeiten im März noch zu einem späteren Zeitpunkt einen Rasensprenger, um ihre Pflanzen flächendeckend zu bewässern, sondern gießen Sie diese gezielt mit der Kanne – am besten morgens, damit sie bis zum Abend abtrocknen können.
  • Besorgen Sie sich Schneckenzäune oder Schneckenkrägen. Sie sollen bei korrekter Anwendung wahre Wunder wirken. 
  • Es gibt Gärtner:innen, die Streifen aus Asche und/oder Sägemehl rund um die gefährdeten Pflanzen ausstreuen und schwören, dass diese Methode die Schnecken in die Flucht schlägt.
  • Wenn Sie im Zuge Ihrer Gartenarbeiten im März anfangen, die Schnecken täglich aufzusammeln, können Sie die Schneckenplage im Frühling/Sommer unter Umständen stark reduzieren. Wenn Sie beispielsweise Holzbretter im Garten auslegen, sammeln sich die Weichtiere in der Regel darunter, und Sie können die Tiere einfach einsammeln.
Diese 4 Gartenarbeiten im Maerz sind wichtig Nacktschnecken
Wappnen Sie sich rechtzeitig für eine Schneckenplage I Foto: usd-susanne/Pixabay

Wenn Sie jedoch nicht Herr über die Schneckenplage in Ihrem Garten werden, können Sie als letzten Ausweg auch eine chemische Bekämpfung mit Schneckenkorn ins Auge fassen. Dadurch werden jedoch alle Schnecken getötet – auch die Weinbergschnecke, die bei uns unter Naturschutz steht. Abhängig von der Art des Schneckenkorns sind die Inhaltsstoffe außerdem schädlich für Menschen und andere Tiere. 

Sie sehen also: Es gibt viele Gartenarbeiten im März. Vergessen Sie dabei nicht zu überprüfen, ob Sie bereits alle Februar-Aufgaben erledigt haben. Außerdem sollten Sie sich Zeit für allgemeine Aufräum- und Reinigungsarbeiten nehmen. Dazu zählen neben der Reinigung der Terrasse beispielsweise auch das Aufräumen des Gartenhäuschens und der Garage. Aber wenn die Sonne scheint und eine warme Brise die Luft weht, macht das ja auch Spaß.

2 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können auch mögen